Lambert Maria Wintersberger Berglandschaft (1992)


  • Handsigniertes Unikat aus 1992
  • Minimalistische Berg-Landschaft in schönen Farben
  • Deutscher Pionier der Pop Art - Mitgründer von Großgörschen 35 in Berlin
  • Hängefertig gerahmt

3.650,00 €*

  • Das Kunstwerk ist sofort verfügbar und kann jederzeit bei uns besichtigt werden.
  • Versandbereit innerhalb von 2 Tagen.
  • Innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Produktnummer: 21798
Informationen
Kategorie Mischtechnik
Künstler Wintersberger, Lambert Maria
Jahr 1992
Titel Berglandschaft
Größe 1 Bildträger 31,2 x 42,0 cm
Rahmen: 45,5 x 56,0 cm
Material Aquarell, Farbkreiden und Graphit auf Malkarton
Auflage Unikat
Signatur Unten rechts in Bleistift signiert und datiert: LM Wintersberger 1992
Publikation -
Provenienz Privatsammlung Bayern
Zustand
Die Mischtechnik ist in sehr gutem Zustand
An Bildträger aufgelegt. Unter Glas gerahmt.
Künstler
Der Maler Lambert Maria Wintersberger gilt als einer der Pioniere der deutschen Pop Art. Gemeinsam mit Markus Lüpertz, Karl Horst Hödicke, Bernd Koberling und anderen gründete er die Gruppe Großgörschen 35 in Berlin. Sie gilt als eine der ersten so genannter “Produzentengalerien” und hatte Modellcharakter.

Ursprünglich stammte Lambert Maria Wintersberger aus Süddeutschland. Er wurde 1941 in München geboren. Seine Künstlerlaufbahn begann er 1958 als Dekorations-, Kirchen- und Glasmaler sowie Mosaikbildner. 1959 nahm er als Schüler von Blasius Spreng sein Studium an der Akademie in München auf. 1961 wechselte er nach Florenz und belegte Kurse an der Accademia di Belle Arti. Er studierte die Meister der italienischen Malerei und bereiste die Landschaft der Toskana. 1964 wechselte Wintersberger aus Italien in das geteilte Berlin und arbeitete als freischaffenden Künstler.

Gemeinsam mit Künstlerkollegen gründete er in einer ehemaligen Fabriketage in Berlin-Schöneberg die Selbsthilfegalerie Berliner Künstler, benannt nach der Anschrift Großgörschenstraße 35. Die Gruppe Großgörschen 35 existierte von 1964 bis 1968. Die Arbeit des Künstlers Wintersberger wurde 1968 mit dem Burda-Preis der Stadt München geehrt. 1969 verließ er Berlin und siedelt nach Stuttgart über. Im folgenden Jahr erhielt er den Preis für Malerei auf der 6. Biennale der Jugend in Paris und wechselte nach Köln. Aber nicht viel später zog er weiter: 1971 bis 1972 setzte er seine Arbeit in den USA fort. 1974 bis 1977 kam er nach Deutschland zurück und nahm einen Lehrauftrag an der Kunstakademie in Düsseldorf an. 1980 bis 1985 ging er zurück nach Stuttgart und letztlich nach Walbourg im Elsass, wo er sich langfristig niederließ. Er ist 1992 der Preisträger des Centre Européen d’Actions Artistique Contemporaines in Strasbourg.

Lambert Maria Wintersberger lebte und arbeitete bis zu seinem Tod im Jahr 2013 in Walbourg (Frankreich) in einem alten Bahnhof, den er seit 1985 als Wohnsitz und Atelierhaus umgebaut hatte.

e.artis Sicherheit


Besonderheiten und Bemerkungen


Sie bieten hier auf ein Original von Lambert Maria Wintersberger von 1992.

Psychologische Landschaft - Am Fuß des Gebirgsmassivs

Die hier angebotene Malerei ist ein wundervoll charakteristisches Beispiel für Wintersberbergs Zugang zur Landschaft, insbesondere die Gebirgsmotive und Berglandschaften. Da sind die frühen Felsbilder, der Symbol-Berg Matterhorn sowie die exotischen Berge der Reisen und die Alpen der Heimat. Das Werk Wintersbergers ist stark von solchen wiederkehrenden Motiven geprägt. Es scheint, dass sich Wintersberger einen neuen Gegenstand in einer Phase intensiver Auseinandersetzung erschließt und dieser ihn dann nicht wieder los lässt.

Ich kann mich nur auf meine geringen Mittel verlassen, darauf, dass mit Farbe etwas entsteht, was erstens mich überrascht und zweitens doch wahr ist und dann gegen alles andres steht.
(L.M. Wintersberger)

Hier sehen wir die Silhouette von Bergen, die sich über ein dunkles Tal erheben. Bleistiftstriche werden mit blauen und weißen Farbkreiden kombiniert und erzielen zusammen mit einigen Aquarelltupfern einen schönen, sanften Kontrast.

Naturrealität kann so übergreifend mächtig sein dass man sie sich per Nachbild und Imitation unterwerfen muss.
(L.M. Wintersberger)

Die Echtheit der Arbeit ist durch Expertenbegutachtung abgesichert.

Auf Wunsch und Kosten des Erwerbers beschaffen wir gerne ein schriftliches Gutachten.